3.3.2. Schwamm

Die günstigste und einfachste Schmutzfilter ist ein Schwammfilter. Diesen gibt es in verschiedenen Größen und Feinheitsgraden in der Aquaristik oder im Baumarkt. Sie können ihn auf die passende Größe zuschneiden und so im Brunnen anbringen, dass ein Großteil des Wassers hindurch fließen muss. Noch gründlicher wird das Wasser gereinigt, wenn es komplett durch den Filterschwamm durch muss, bevor es wieder zur Wasserwand gelangt.

Beachten Sie allerdings, dass ein Filterschwamm im Laufe der Zeit so viel Schmutz ansammeln kann, dass er kein Wasser mehr durchlässt. Dann kann es passieren, dass Wasser überläuft oder die Pumpe trockenläuft. Planen Sie daher immer ein, dass der Schwamm verstopfen kann und beugen Sie Wasser- und Pumpenschäden vor, indem Sie dem Wasser immer einen Ausweg geben, falls ein Schwamm verstopft. (zB. durch niedrige Höhe, damit das Wasser über den Schwamm kann, falls dieser verstopft.

Sie können den Schwamm mehrmals verwenden, indem Sie ihn, je nach Verschmutzung, regelmäßig auswaschen. Ein weiterer Vorteil solcher Schwämme ist, dass Sie diese zusätzlich zum Dämmen von Plätscher- oder Pumpengeräuschen benutzen können oder um Spritzwasser zu vermeiden. Mittlere Porengröße mit PPI 20 ist für normale Springbrunnen ausreichend.

Alternativ zu einem Filterschwamm kann man auch Filterwatte verwenden. Wichtig ist, dass diese nicht in die Pumpe gelangt. Platzieren Sie also die Filterwatte immer kompakt und im sicheren Abstand zur Pumpe.

2 Möglichkeiten, um Wasser durch den Schwamm zu zwingen:

  1. Als Raumteiler in einem Technikbecken
  2. Als Ansaugfilter vor der Pumpe

* Denotes Required Field