3.1.3. Steuerung und Regelung

  • Regelung über einen Dreh-oder Schieberegler an der Pumpe, der die Durchflussmenge begrenzt – entweder auf der Ansaugseite oder auf der Druckseite der Pumpe.

    Diese Art der Regelung ist die zwar die einfachste aber leider auch die ungenaueste, dh. eine Feineinstellung über solche Regler ist nicht möglich. Und wir haben oft erlebt, dass die Pumpe selbst bei vollkommen geschlossenem Regler immer noch Wasser fördert und es kam öfter vor, dass die Durchflussmenge sich verändert hat, wenn zwischendurch die Pumpe ausgeschaltet wurde. Ein weiterer Nachteil ist, dass diese Regler direkt an der Pumpe somit meist unter Wasser sitzen, und somit eher schlecht zugänglich.

  • Regelung über einen Kugelhahn auf der Druckseite oder auf der Saugseite der Pumpe

    Dies ist die von uns bevorzugte Regelung der Durchflussmenge, da gute Kugelhähne eine sehr feine Einstellung zulassen und auch wirklich schließen, wenn man sie zu macht. Ein weiterer Vorteil ist, dass man solche Kugelhähne außerhalb des Wassers gut zugänglich anbringen kann.

  • Elektronische Regelung über ein Steuergerät bzw. Frequenzregler

    Eine sehr elegante Regelung, die aber nicht bei allen Pumpen möglich ist. Der Vorteil ist, dass die Pumpe elektronisch auf die gewünschte Drehzahl eingestellt werden kann und somit auch nur soviel Strom verbraucht wie nötig, wohingegen eine mit Kugelhahn gedrosselte Pumpe den vollen Stromverbrauch hat. Da die Pumpe hier auch nicht gegen so viel Widerstand pumpen muss, kann das unter Umständen sogar eine längere Lebenserwartung für die Pumpe bedeuten. Und solche Steuergeräte lassen sich gut zugänglich außerhalb des Wassers anbringen.

  • Regelung über einen Dimmer

    Manche Hersteller bieten separate Drehzahlregler an, die im Prinzip einfache Dimmer sind, wie man sie im Baumarkt finden kann. Hier gibt es allerdings Qualitätsunterschiede und nicht jede Pumpe lässt sich gut oder überhaupt mit einem solchen Dimmer regeln. Dh. es kann passieren, dass der Dimm-Effekt zB.: nur im oberen Leistungsdrittel der Pumpe angewendet werden kann und darunter geht die Pumpe einfach aus anstatt schwächer zu werden.

* Denotes Required Field